Rafiki – Ein Film von Wanuri Kahiu

16.05.2019, 20 Uhr, Koeppenhaus, Bahnhofsstr. 4/5, Greifswald | KE 2018, 83 Minuten, Englisch und Swahili mit deutschen Untertiteln | Aufzug und rollstuhlgerechte Toilette

Rafiki – der Titel bedeutet auf Swahili „Freund(in)“ – ist der erste kenianische Film, der bei den Filmfestspielen in Cannes gezeigt wurde. In Kenia selbst, wo Homosexualität noch immer unter Strafe steht, wurde der Film zunächst mit einem Aufführungsverbot belegt, das erst nach einer Klage der Regisseurin gelockert wurde.

Basierend auf der preisgekrönten Kurzgeschichte „Jambula Tree“ (2008) der ugandischen Autorin Monica Arac de Nyeko, erzählt Rafiki von einer afrikanischen Jugend, die entschlossen gegen Homophobie, religiöse Dogmen und die Strenge der Eltern aufbegehrt.

Ein mitreißender Film, der vor Freiheitsliebe und Lebensfreude in strahlenden Farben leuchtet.

Wanuri Kahiu wurde 1980 in Nairobi geboren. Sie ist Mit­be­grün­de­rin des Medien­netz­werks AFRO­BUBBLEGUM, das mutige, un­ter­halt­same und pro­gres­sive afri­kanischen Kunst fördert und her­stellt.

Link zum Trailer

Veranstalter_in: Literaturzentrum Vorpommern „Koeppenhaus“