Keine Angst vor Kritik!? Selbstreflexiver Umgang mit Privilegierung und Wege der Solidarisierung

Workshop mit life’s a beach am 11.05.2019, 12-17 Uhr, Ort wird noch bekannt gegeben

Gerade in Räumen, die sich als offen und diskriminierungssensibel verstehen, entstehen neue Ängste und Unsicherheiten, wie Verletzungen und Diskriminierung thematisiert werden können. In diesem Workshop wollen wir die Unsicherheiten als Ausgangspunkt nehmen und uns dazu gemeinsam folgenden Fragen stellen: Welche Impulse bemerken wir in uns, wenn das Verhalten anderer in der eigenen Wahrnehmung Diskriminierung re_produziert? Wie können wir unsere Kritik formulieren, während wir gesellschaftliche Positioniertheiten mitdenken? Wie fühlt es sich an, wenn wir selbst darauf angesprochen werden, dass unser Verhalten diskriminierend war? Welche Formen von Abwehr bemerken wir bei uns und was würde uns helfen, diese Kritik anzunehmen?
Mit Blick auf strukturelle Machtverhältnisse wollen wir darüber sprechen, wie wir uns konstruktiv Rückmeldung geben, und gemeinsam Ideen sammeln, wie wir gemeinsam an Kritik lernen und wachsen können. Gleichzeitig wollen wir mitfühlend auf eigene Abwehrmechanismen schauen und überlegen, wie wir Kritik mehr als Geschenk und Lernmöglichkeit denn als Gefahr wahrnehmen können.

Veranstalter_in: Qube

 

Werbeanzeigen