Aktionswochen gegen Homo-, Inter*- und Trans*phobie 2017

Aktionswochen gegen Homophobie, Inter*phobie und Trans*phobie // Action weeks against Homophobia, Inter*phobia and Trans*phobia 
17. Mai bis 14. Juni in Greifswald // Mai 17th to June 14th 2017 in Greifswald

Am 17. Mai wird weltweit der Internationale Tag gegen Homo-, Inter*- und Trans*phobie gefeiert. Er erinnert an die Streichung von Homosexualität als Krankheit aus dem Diagnoseschlüssel der Weltgesundheitsorganisation am 17. Mai 1990. Gleichzeitig mahnt er die weltweit fortdauernde Stigmatisierung, Diskriminierung und Verfolgung von Trans*, Inter*, Lesben, Schwulen, Bi und Queers. Aus diesem Anlass organisieren verschiedene Gruppen und Einzelpersonen vom 17. Mai bis zum 14. Juni 2017 Aktionswochen in Greifswald. Gemeinsam wollen wir uns gegen Homo-, Inter*- und Trans*feindlichkeit positionieren und für ein gesellschaftliches Klima eintreten, in dem sich Menschen unabhängig von ihrem Geschlecht und Begehren wohl und sicher fühlen können.

Unbenannt

Die Veranstaltenden behalten sich vor, Personen, die der rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische, homo-, trans*feindliche oder andere menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, von Veranstaltungen auszuschließen.

Kontaktiert uns, wenn ihr eine Übersetzung oder Unterstützung bei nicht barrierefreien Orten braucht. Kontakt: info@bildung-qube.de

Programm:

17.05. Vortrag: Sex-positiver Feminismus und Sprache
18:00 Uhr/ IKuWo, Goethestraße 1, 17489 Greifswald
Sex-positiver Feminismus macht stark und glücklich! Hier trifft Emanzipation auf einen positiven Umgang mit Körpern und Sexualitäten. Die Kommunikationswissenschaftlerin und Sexpertin Dr. Laura Méritt wird das Konzept hinter dem Begriff vorstellen und Ansätze für eine sex-positive Sprache aufzeigen. Erfahrt mehr über aktuelle Debatten zu sexueller Selbstbestimmung und sexueller Bildung und lasst uns gemeinsam überlegen, wie wertschätzende Sprache uns selbst und andere positiv aufbauen kann.
Referent*in: Dr. Laura Méritt, Kommunikationswissenschaftlerin, Sex-Aufklärerin und Initiatorin des PorYes-Awards – der feministischen Pornofilm-Preisverleihung Europas
Eintritt/ Entrance: 3 Euro
Veranstalter*in: IKuWo, Qube
Sprache/ Language: deutsch
Barrierefreiheit/ Accessibility: Aufzug defekt/ lift out of order

17.05. Kundgebung zum Internationalen Tag gegen Homo-, Inter*- und Trans*phobie
17:00 Uhr/ Greifswalder Fischmarkt
Am 17. Mai 1990 strich die Weltgesundheitsorganisation Homosexualität von ihrer Liste der psychischen Krankheiten. An diesem Datum findet seit 2005 jährlich der Internationale Tag gegen Homo- und Trans*phobie statt. Transidentität wird von der WHO jedoch nach wie vor als psychische Störung eingestuft. Lesben, Schwule, Bisexuelle, Trans* und Inter* (LSBTI) setzen am 17. Mai auf der ganzen Welt Zeichen gegen Homophobie und Trans*phobie. Leider gibt es in vielen Ländern, auch in Deutschland, immer noch keine rechtliche Gleichstellung von LSBTI*. Das wollen wir ändern und am 17.05. klar Stellung beziehen. Nutzt eure Stimme und macht auf die Lage der Community aufmerksam. Am 17.05.2017 um 17:00 Uhr treffen wir uns auf dem Fischmarkt in Greifswald und wollen mit einer Kundgebung sowie einer Luftballonaktion auf dieses Thema aufmerksam machen.
Veranstalter*in: Aktionsbündnis Queer in Greifswald e.V., Gender Trouble AG
Barrierefreiheit/ Accessibility: barrierefrei zugänglich/ accessible

18.05. Lesung von Karen-Susan Fessel: Liebe macht Anders
10:00-12:00 Uhr/ Stadtbibliothek Hans Fallada, Knopfstr. 18-20, 17489 Greifswald
Die Autorin Karen-Susan Fessel liest für Schulklassen aus ihrem Thriller „Liebe macht Anders“ (ab 14):
Anders ist neu in der Klasse. Er sieht super aus und hat etwas Geheimnisvolles an sich. Schnell entwickelt sich eine Liebesgeschichte zwischen ihm und Sanne. Das passt Robert, dem bisher unangefochtenen Sunnyboy und Ex-Freund von Sanne überhaupt nicht und er beginnt in Anders‘ Vergangenheit zu graben: Nicht nur, dass der Typ keinen Facebook-Account hat – man findet ihn überhaupt nirgends im Netz. Irgendetwas ist da faul! Als Robert entdeckt, dass der Neue gar kein „richtiger“ Mann ist, wird es gefährlich für Anders. Richtig gefährlich. Und Sanne muss hilflos dabei zusehen.
Karen Susan Fessel arbeitet als freie Schriftstellerin, Journalistin, Lektorin und Dozentin für Schreibseminare. Für ihre Romane erhielt sie bereits zahlreiche Auszeichnungen, darunter „Die besten 7 Bücher für junge Leser“ und den „Rosa Courage!-Preis“.
Veranstalter*in: Qube in Kooperation mit der Stadtbibliothek Hans Fallada
Sprache/ Language: deutsch
Barrierefreiheit/ Accessibility: Aufzug vorhanden, lift available

18.05. Vortrag: Antifeminismus und Geschlechterpolitik von Rechts
20:00 Uhr/ IKuWo, Goethestraße 1, 17489 Greifswald
Die Ablehnung einer vermeintlichen „Gender-Ideologie“ und die Angriffe gegen Feminismus verbinden rechtspopulistische und rechtsextreme Spektren, die sich damit Anschluss an den bürgerlichen Mainstream versprechen. Der Vortrag geht auf geschlechterpolitische und antifeministische Positionen in der Rechten ein und diskutiert mögliche Handlungsstrategien.
Referent*in: Janna Petersen, Lola für Demokratie in MV e.V.
Veranstalter*in: IKuWo, Qube
Sprache/ Language: deutsch
Barrierefreiheit/ Accessibility: Aufzug defekt/ lift out of order

18.05. Konzert: Vicious Irene & Contorture
22:00 Uhr/ Klex, Lange Str. 14, 17489 Greifswald
Welcome to a night of Punkrock with a queer thunderstorm from Gothenburg/Sweden!
We present you:
Vicious Irene: Vicious Irene is a screaming mean punkrock machine that’s been distorting the world since 2001. Influenced by everything we like, as anarcho punx, riot grrrls, d-beat and rock’n’roll, we recorded two full-lenghts and four EP’s and played over 200 shows in 15 countries. Put your fists in the air and your dancing shoes on and together we’ll smash patriarchy, the capitalist system and liberate our animal friends while having a helluva good time!
Contorture: D-beat mayhem since 2009. With hearts that goes dup-a-dup-u-da and a feminist fury, we are here to mess up your view of what punk is all about.
Mit im Gepäck: Soli Info- und Zinestand für ein anarcha-feministisches Festival in Kiew, Ukraine
Eintritt/ Entrance: 5 Euro
Veranstalter*in: Kommando Elsa von Freytag-Loringhoven
Barrierefreiheit/ Accessibility: eine Stufe, keine barrierefreie Toilette/ one step, no barrier-free toilet

22.05. Demo und Regenbogentortenakademie: Komm‘ vorbei! Bring‘ Regenbogentorte mit!
15:30 Uhr/ Greifswalder Marktplatz
Mit Regenbogentorten, Redebeiträgen und Musik wollen wir auf dem Greifswalder Marktplatz für Gleichberechtigung von Lesben, Schwulen, Bi, Trans*, Queers und Inter* demonstrieren. Alle Hobbykonditor*innen sind aufgerufen, pünktlich um 15:30 Uhr ihre Tortenkreationen auf dem Marktplatz vorbei zu bringen. Die besten Torten werden von einer Jury ausgezeichnet. Es wird um eine Kennzeichnung gebeten, ob die Torten vegetarisch/ vegan sind (Achtung: viele Lebensmittelfarben sind nicht vegetarisch!). Kommt alle vorbei zum demonstrieren, tanzen, Regenbogentorte essen!
Veranstalter*in: verquer., Redebeiträge verschiedener Gruppen
Sprache/ Language: deutsch
Barrierefreiheit/ Accessibility: barrierefrei zugänglich/ accessible

22.05. Workshop: Queer Tango
18:00-21:00 Uhr/ TangOatelier, Dompassage, Lange Str. 40-42 (Seiteneingang: Weißgerberstr. 12a)
Wer nach der Demo noch weitertanzen will, ist zum „Queer Tango“-Workshop eingeladen. Beim Tango stehen vor allem eine feine Kommunikation, das sich aufeinander Einlassen sowie das Einfühlen in die Musik im Vordergrund. Es gibt keine festgelegten Schrittfolgen, sondern kleinere Elemente, die zur freien Improvisation einladen. Unabhängig von Geschlechterzuordnungen eröffnet „Queer Tango“ die Möglichkeit je nach Wunsch zu führen und zu folgen. Der Workshop vermittelt Grundlagen und ermöglicht es sich auszuprobieren. Anfänger*innen und Fortgeschrittene sind gleichermaßen willkommen.
Sprache/ Language: deutsch, english
Barrierefreiheit/ Accessibilty: barrierefrei zugänglich, accessible

24.05. Radiosendung: VeRa – verquer. Radio zu queeren Kämpfen weltweit
22:00-23:00 Uhr/ Radio 98.1
Immer mittwochs in der ungeraden Kalenderwoche holt VeRa Themen globaler Gerechtigkeit ins Radio. Spannende Beiträge, interessante Interviews, überraschende Musik, am 24.5. zum Internationalen Tag gegen Homo-, Inter*- und Trans*phobie mit Beiträgen zu queeren Kämpfen weltweit.
VeRa zum Nachhören: http://www.bildung-verquer.de/radio
Veranstalter*in: verquer.
Sprache/ Language: deutsch

25.05. Workshop: Männlichkeiten* dekonstruieren – am Beispiel von Burschenschaften
12:00-16:00/ IKuWo, Goethestraße 1, 17489 Greifswald
Am sogenannten Herrentag bietet sich jedes mal das gleiche Schauspiel. Männerbündisch organisierte Gruppen, unter ihnen viele Verbindungen, ziehen durch die Stadt und feiern sich und den Alkohol. In diesem Workshop soll ein Bogen geschlagen werden, von solchen Männlichkeitsritualen zu einer breit angelegten Kritik von Männlichkeit*. Es werden Texte gelesen werden die sich mit dem Phänomen „Männlichkeit“ aus verschiedenen Perspektiven auseinander setzen und wir werden hoffentlich in einen interessanten Austausch kommen. Vorwissen wird nicht benötigt. Meldet euch bitte unter info@bildung-qube.de an.
Veranstalter*in: Jugend kann bewegen e.V.
Sprache/ Language: deutsch
Barrierefreiheit/ Accessibility: Aufzug defekt/ lift out of order

27.05. Workshop: Diskriminierungskritisch mein Sprechen und Schreiben verändern – wie geht das?
12:30-15:30 Uhr/ Universität Greifswald, Germanistik, Raum 1.22, Rubenowstr. 3, 17489 Greifswald
Was sind mögliche Strategien und Leitlinien, wenn ich diskriminierungskritisch sprechen und schreiben will? Welche Strategien und Vorschläge gibt es zu welchen Diskriminierungsformen von Sexismus über Genderismus, Rassismus und BeHindert-Werden bis hin zu Klassismus? Wie lassen sich konkrete Wünsche diskriminierungskritisch zu sprachhandeln konkret umsetzen? Welche Entscheidungen muss ich treffen und welche Aspekte können für meine Entscheidung mein Schreiben und Sprechen zu verändern eine Rolle spielen? Wie gehe ich konkret vor, was macht mir Angst, was fordert mich heraus, wie kann ich verständlich sein und bleiben? Der Workshop lädt dazu ein verschiedene politische Sprachveränderungsstrategien kennenzulernen und selber auszuprobieren. Wir werden in Einzel- und Kleingruppenübungen Methoden und Werkzeuge kennenlernen und gemeinsam diskutieren, was wir jeweils brauchen und für sinnvoll halten. Ziel ist es sich über die eigene Haltung in Bezug auf politische Sprachveränderungen klarer zu werden, neue Möglichkeiten kennenzulernen und Impulse für das eigene Sprachhandeln mitzunehmen.
Die Teilnehmer*innenzahl für den Workshop ist begrenzt. Meldet euch bitte bis 25.05. unter info@bildung-qube.de an.
Referent*in: Lann Hornscheidt, arbeitet zu Sprache und Gewalt, macht Kurse und hält Vorträge, schreibt Artikel und Bücher. Mehr unter www.lannhornscheidt.com
Veranstalter*in:  Qube in Kooperation mit der Gender Trouble AG
Sprache/ Language: deutsch
Barrierefreiheit/ Accessibility: Aufzug vorhanden/ lift available

31.05. Vorstellung und Diskussion der Expertise „Homo- und Trans*feindlichkeit in Mecklenburg-Vorpommern“
18:00 Uhr/ Koeppenhaus, Bahnhofstraße 4/5, 17489 Greifswald
„Ich habe mich normal gefühlt, ich war ja verliebt, aber für die anderen ist man anders.“ Mit diesem Zitat ist die Expertise „Homo- und Trans*feindlichkeit in Mecklenburg-Vorpommern“ übertitelt. Die im Dezember 2016 von dem Verein Lola für Demokratie in Mecklenburg-Vorpommern veröffentlichte Expertise ist die erste umfangreiche Studie zum Thema Homo- und Trans*feindlichkeit für das Bundesland. Lebensgeschichtliche Interviews bieten einen Einblick in Alltagserfahrungen von Lesben, Schwulen und Trans*. Sie legen eine Vielzahl von Diskriminierungserfahrungen, aber auch Widerständigkeiten und Gegenstrategien der Betroffenen offen.
Referent*in: Dr. Heike Radvan, wissenschaftliche Leitung und Mitautorin der Expertise, ist seit 2002 bei der Amadeu Antonio Stiftung tätig und leitet die „Fachstelle Gender und Rechtsextremismus“.
Veranstalter*in: Qube in Kooperation mit Lola für Demokratie in Mecklenburg-Vorpommern e.V.
Sprache/ Language: deutsch
Barrierefreiheit/ Accessibility: Aufzug vorhanden/ lift available

02.06. Stammtisch der Gender Trouble AG
19:00 Uhr/ CoMix – DIE BAR, Steinbecker Str. 30, 17489 Greifswald
Jeden ersten Freitag im Monat treffen wir uns zum gemütlichen zusammen sein und quatschen im CoMix. Du hast die Möglichkeit die Gender Trouble AG und viele neue Leute kennenzulernen. Auch im Juni wollen wir uns wieder treffen und freuen uns über neue Gesichter.
Veranstalter*in: Gender Trouble AG
Barrierefreiheit/ Accessibility: mehrere Stufen, kein Aufzug/ several steps, no lift

02.06. Film: Female to What The Fuck (FtWTF)
20:00 Uhr/ STRAZE, Stralsunder Str. 10/11, 17489 Greifswald
Vor der Transition ist nach der Transition – FtWTF beginnt dort, wo andere Dokumentarfilme, die sich mit Trans*biografien beschäftigen, oft enden. Der Film untersucht die Gratwanderungen und Bruchlinien, an denen Geschlecht vor, während, nach oder abseits dessen entsteht, was in der öffentlichen Wahrnehmung gemeinhin als der Weg der ,Geschlechtsangleichung‘ gesehen wird. Denn die körperliche Angleichung an die gelebte Geschlechtsidentität mittels Hormonen oder Operationen ist nur ein Teil der Erforschung der eigenen Identität – und nicht alle Trans*Personen gehen diesen Weg oder wollen ihn gehen. //
FtWTF begins where other trans*documentaries often end. Gender reassignment via hormones and/or surgery is only one part of the exploration of one’s identity – and not all trans people choose this or want to. Experiments into a life beyond the gender binary, the questioning of heteronormativity, the search for a livable masculinity that fits with one’s own trans* identity, friction with the wider queer-feminist community – FtWTF covers all of this. And more: coming to terms with change, grief, cyclical endings and new beginnings. Is there ever really an endpoint; an arrival?
Spendenempfehlung/ donation: 1-3 Euro
Veranstalter*in: STRAZE
Sprache/ Language: deutsch, english subtitles
Barrierefreiheit/ Accessibility: eine Stufe, Holzbrett als Rampe vorhanden, keine barrierefreie Toilette/ one step, wooden ramp available, no barrier-free toilet

03.06. 6. Tag der Akzeptanz
13:00-18:00 Uhr, Greiswalder Marktplatz

Der 6. Tag der Akzeptanz findet am 03.06.2017 ab 13:00 Uhr auf dem Greifswalder Marktplatz statt. Das Aktionsbündnis Queer in Greifswald veranstaltet diesen Tag als politische Demonstration um für mehr Aufklärung hinsichtlich vielfältiger Lebensweisen durch Präsenz in der Bevölkerung zu sorgen. Er steht allen offen, denn Akzeptanz ist kein Problem der sexuellen Orientierung, sondern in jedem Gesellschaftsbereich ein schwieriges Thema. Dabei wird auf dem Marktplatz in der Altstadt Greifswalds ein buntes, aber auch sozialkritisches Bühnenprogramm vorgestellt. Unterschiedliche Vereine, Initiativen und Gruppen stellen sich und ihr Engagement dabei vor. Verschiedene Stimmen aus der Politik und dem öffentlichen Leben ergreifen das Wort und bieten Gelegenheit Gespräche über die Problematik zu führen. Neben den informativen und kritischen Redebeiträgen gibt es abwechslungsreiche Musikdarstellungen von Jordan Hanson, Bittersüßes Gift und Tatjana Taft. Abgerundet wird der Tag der Akzeptanz durch die Bunte Beats – Abschlussparty ab 23:00 Uhr im Kontorkeller am Marktplatz.
Weitere Infos unter www.queeringreifswald.de oder bei Facebook.
Veranstalter*in: Aktionsbündnis Queer in Greifswald e.V.
Sprache/ Language: deutsch
Barrierefreiheit/ Accessibility: barrierefrei zugänglich/ accessible

08.06. Film: Moonlight
20:00 Uhr/ CineStar Greifswald, Lange Str. 40, 17489 Greifswald
Der oscarprämierte Film „Moonlight“ erzählt die berührende Geschichte des jungen Chiron, der in Miami fernab jeglichen Glamours aufwächst. Der Film begleitet entscheidende Momente in Chirons Leben von der Kindheit bis ins Erwachsenenalter, in denen er sich selbst entdeckt, für seinen Platz in der Welt kämpft, seine große Liebe findet und wieder verliert. „Moonlight“ ist ein einzigartiges Stück Kino darüber, wie die Suche nach einem Platz in der Welt, unsere Umgebung, die eigene Familie und insbesondere die erste Liebe uns unser Leben lang prägen. //
A moving, transcendent, award-winning look at 3 defining chapters in the life of Chiron, a young man growing up in Miami. His epic journey to adulthood, as a shy outsider dealing with difficult circumstances, is guided by support, empathy and love from the most unexpected places.
Eintritt/ Entrance: 3 Euro
Veranstalter*in: CineStar Greifswald
Sprache/ Language: deutsch, english subtitles
Barrierefreiheit/ Accessibilty: Aufzug vorhanden/ lift available

09.06. QueerFilmFest Rostock on Tour im Demokratiebahnhof Anklam
20:00 Uhr/ Bahnhofstraße 1, 17389 Anklam
Das QueerFilmFest Rostock ist nicht-kommerziell und unabhängig und findet jedes Jahr im Oktober im Peter-Weiss-Haus statt. Wir zeigen Spielfilme, Kurzfilme, Dokumentationen, Experimentalfilme und Musikvideos und setzen damit ein Zeichen dagegen, dass Menschen immer noch aufgrund ihrer Geschlechtsidentität, sexuellen Orientierung oder Beziehungsform diskriminiert werden. Es ist zwar noch nicht Oktober, aber wir kommen trotzdem schon mal gerne im Demokratiebahnhof Anklam vorbei. Im Gepäck haben wir eine Auswahl der besten Kurzfilme und Musikvideos aus den letzten Jahren – aus Deutschland, Europa und der ganzen Welt.
Veranstalter*in: Demokratiebahnhof Anklam
Sprache/ Language: deutsch/ english
Barrierefreiheit/ Accessibility: zwei Stufen, keine barrierefreie Toilette/ two steps, no barrier-free toilet

Wenn du Unterstützung brauchst, meld‘ dich bei uns/ If you need assistance, contact us: demokratiebhf@posteo.de

10.06. Ideenwerkstatt: Queer up your city!
10:00-16:00 Uhr/ Koeppenhaus, Bahnhofstraße 4/5, 17489 Greifswald
Du hast Lust auf einen queeren Jugendtreff? Du wünscht dir Austausch über queere Elternschaft? Du suchst eine Anlaufstelle, die sich mit trans* auskennt? Bestehende Angebote sprechen dich nicht an oder sind aus anderen Gründen nicht zugänglich für dich? Diese Fragen decken einige der Leerstellen queerer Strukturen in Greifswald auf. Ausgehend von einer Bestandsaufnahme wollen wir neue Perspektiven für queeres Leben in Greifswald entwickeln. Auch Themenstränge aus den Aktionswochen können aufgegriffen werden, wie z.B. der Umgang mit rechtspopulistischen Geschlechterpolitiken.

Moderation: KommunikationsKollektiv – http://www.kommunikationskollektiv.org
Veranstalter*in: Qube
Sprache/ Language: deutsch
Barrierefreiheit/ Accessibility:
Aufzug vorhanden/ lift available

11.06. Workshop: Queere Bildungsarbeit an Schulen
10:00-14:00 Uhr/ Initiativenbüro, Lange Str. 60, 17489 Greifswald
Das neu gegründete queere Bildungs- und Antidiskriminierungsprojekt Qube aus Greifswald stellt sich vor. Ihr lernt uns und unsere Projektstrukturen kennen und könnt Methoden der Bildungsarbeit zu queeren Themen an Schulen ausprobieren.
Veranstalter*in: Qube
Sprache/ Language: deutsch
Barrierefreiheit/ Accessibility: Dachgeschoss, kein Aufzug/ top floor, no lift

14.06. Lesung: Ganz normal anders. Auskünfte schwuler Männer
18:00 Uhr/ Koeppenhaus, Bahnhofstraße 4/5, 17489 Greifswald
Bei dem 1989 in der DDR und in der BRD veröffentlichten Band „Ganz normal anders. Auskünfte schwuler Männer“ handelt es sich um eine Sammlung von Interviews mit Homosexuellen aus der DDR. Das dokumentarliterarische Werk bietet einen umfassenden und lebendigen Einblick in das Alltagsleben dieser Männer und beleuchtet die Situation für Homosexuelle in der DDR aber auch darüber hinaus. Der Autor Jürgen Lemke liest Passagen aus diesen von ihm mit dem Tonband aufgezeichneten und literarisch bearbeiteten Interviews und berichtet zudem von dem spannenden Entstehungsprozess des Buches.
Veranstalter*in: Interdisziplinäres Zentrum für Geschlechterforschung (IZfG)
Sprache/ Language: deutsch
Barrierefreiheit/ Accessibility: Aufzug vorhanden/ lift available

Projekte/ Aktionen:

Übergabe eines offenen Briefes: Umgang mit Personen mit „offenen Geschlechtseintrag“
Gesetzliche Normen sind – wenn es um Personen geht – generisch männlich formuliert. Wird mit einem geschlechtlichen Bezug unterschieden, kommen als Rechtssubjekte Frauen und Männer in Betracht. Abhängig von dieser Zuordnung sind damit in Deutschland verschiedene Rechte verbunden. Das Geschlecht ist im juristischen Sinne heute also immer noch relevant. Was ist aber mit Personen, die sich nicht in die gesellschaftlichen Kategorien der Zweigeschlechtlichkeit einordnen lassen (können/wollen)?
Anlässlich des IDAHIT* macht der AKJ Greifswald (Arbeitskreis Kritischer Jurist!nnen) auf diese Problematik aufmerksam und übergibt am 17. Mai 2017 einen offenen Brief an eine Institution in Greifswald, die mit dieser Fragestellung eigentlich vertraut sein sollte. Der Brief erfragt beim Standesamt Greifswald die Handlungsoptionen beim Umgang mit Personen mit einem nicht eingetragenen Geschlechtseintrag nach § 22 Absatz 3 PstG.
Eine einheitliche Norm für diese Fälle existiert nicht und bundesweite Umfragen zeigen, dass sich in den verschiedenen Standesämtern unterschiedliche Ansätze etabliert haben. Wir möchten mit unserem Brief die Vorgehensweisen des örtlichen Standesamtes in Erfahrung bringen. Ziel ist die Schaffung von mehr Öffentlichkeit für die Belange von trans*- und inter*geschlechtlichen Personen und der Abbau von Barrieren, denen sie jeden Tag begegnen.
Veranstalter*in: AKJ Greifswald (Arbeitskreis Kritischer Jurist!nnen)
Sprache/ Language: deutsch

Plakatprojekt: VETO.
VETO. – verquer. für Toleranz und Sichtbarmachen von Diskriminierung – möchte zeigen, dass Diskriminierung leider etwas sehr Alltägliches ist. Wir veröffentlichen einmal im Monat ein Plakat mit einem konkreten Diskriminierungsfall. Die Plakate werden in ausgewählten öffentlichen Gebäuden im Vorpommern gezeigt. Langfristig soll es einen festen Austellungsort geben, der über aktuelle Fälle und Entwicklungen informiert. Im Mai wird sich unser Plakat mit einem konkreten Fall aus dem LSBTIQ* Bereich beschäftigen.
Mehr Infos zum Projekt: http://www.bildung-verquer.de/veto
Veranstalter*in: verquer.
Sprache/ Language: deutsch

Videobeitrag: Umfrage in der Greifswalder Innenstadt
Bereits in den Jahren 2007 und 2010 hat das studentische Fernsehprojekt moritz.tv die Greifswalder Bevölkerung nach ihrer Meinung zum Thema Homosexualität gefragt. Zehn Jahre nach der ersten Umfrage zum Thema in der Greifswalder Innenstadt hat moritz.tv erneut nachgefragt. Was dabei rausgekommen ist, erfahrt ihr während der Aktionswochen im Internet auf http://www.moritztv.de.
Veranstalter*in: moritz.tv
Sprache/ Language: deutsch